Implementing Aruba OS-CX Switching (ICX) Rev. 20.21

Dieser Kurs ersetzt:

Implementing Aruba Switching (IASW)
 

Kursüberblick

Dieser Kurs vermittelt Ihnen die fortgeschrittenen Fähigkeiten, die für die Implementierung und den Betrieb von Vermittlungslösungen auf Unternehmensebene auf dem Aruba-Campus erforderlich sind. Sie bauen auf den Fähigkeiten auf, die Sie auf der Associate-Ebene gelernt haben, um moderne, auf offenen Standards basierende Netzwerklösungen unter Verwendung der OS-CX-Routing- und Switching-Technologien von Aruba zu konfigurieren und zu verwalten. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer die ArubaOS-CX-Switch-Technologien kennen, darunter: Sicherung des Portzugriffs mit der dynamischen Segmentierung von Aruba, Redundanztechnologien wie das Multiple Spanning Tree Protocol (MSTP), Link-Aggregationstechniken wie das Link Aggregation Protocol (LACP) und Switch-Virtualisierung mit der Virtual Switching Extension (VSX) von Aruba und dem Virtual Switching Framework (VSF) von Aruba. Dieser Kurs besteht zu etwa 50% aus Vorlesungen und 50% aus praktischen Laborübungen.

Dieser Text wurde automatisiert übersetzt. Um den englischen Originaltext anzuzeigen, klicken Sie bitte hier.

Zielgruppe

Typische Kandidaten für diesen Kurs sind IT-Fachleute, die Netzwerke auf der Basis der ArubaOS-CX-Switches von HPE einrichten und verwalten werden.

Zertifizierungen

Empfohlenes Training für die Zertifizierung zum:

Voraussetzungen

Vorgeschlagene Voraussetzungen

Kursziele

Erwarten Sie nach erfolgreichem Abschluss dieses Kurses, dass Sie dazu in der Lage sind:

  • Verwenden Sie NetEdit zur Verwaltung von Switch-Konfigurationen
  • Verwenden Sie die Network Analytics Engine (NAE) zur Implementierung von Scripting-Lösungen, um ein proaktives Netzwerkmanagement und -monitoring zu ermöglichen
  • Vergleichen und Kontrastieren von VSX, VSF und Backplane-Stacking
  • Erklären Sie, wie VSX ein Split-Brain-Szenario handhabt
  • Implementierung und Verwaltung einer VSX-Fabric
  • Definieren Sie ACLs und identifizieren Sie die Kriterien, nach denen ACLs Verkehr auswählen
  • Konfigurieren von ACLs auf AOS-CX-Switches zur Auswahl eines bestimmten Datenverkehrs
  • Anwendung statischer ACLs auf Schnittstellen, um die Anforderungen eines bestimmten Szenarios zu erfüllen
  • Untersuchen Sie eine ACL-Konfiguration und bestimmen Sie die bei bestimmten Paketen ergriffenen Maßnahmen
  • Einsatz von AOS-Schaltern in Single-Area- und Multi-Area-OSPF-Systemen
  • Verwenden Sie Bereichsdefinitionen und Zusammenfassungen, um effiziente und skalierbare Entwürfe für mehrere Bereiche zu erstellen
  • Werbung für Routen zu externen Netzwerken in einer Vielzahl von OSPF-Umgebungen
  • Förderung einer schnellen, effektiven Konvergenz in einer Vielzahl von Failover-Situationen
  • Verwenden Sie bei Bedarf virtuelle Links, um nicht-direkte Verbindungen zum Backbone herzustellen
  • Implementierung der OSFP-Authentifizierung
  • Einrichten und Überwachen von BGP-Sitzungen zwischen Ihren Routern und ISP-Routern
  • Werbung für einen IP-Block bei mehreren ISP-Routern
  • Konfigurieren Sie einen BGP-Router, um eine Standard-Route in OSPF zu veröffentlichen
  • Verwendung des Internet Group Management Protocol (IGMP) zur Optimierung der Weiterleitung von Multicast-Verkehr innerhalb von VLANs
  • Beschreiben Sie die Unterschiede zwischen IGMP und IGMP-Snooping
  • Unterscheiden Sie zwischen PIM-DM und PIM-SM
  • Implementierung von PIM-DM und PIM-SM zur Weiterleitung von Multicast-Verkehr
  • Implementierung von VRF-Richtlinien (Virtual Routing Forwarding), um Routing-Informationen zu enthalten und zu trennen
  • Erstellen von Routenkarten zur Kontrolle der Routing-Richtlinien
  • Verstehen der Verwendung von Benutzerrollen zur Steuerung des Benutzerzugriffs auf AOS-CX-Switches
  • Implementierung lokaler Benutzerrollen auf AOS-CX-Switches und herunterladbarer Benutzerrollen mit einer ClearPass-Lösung
  • Implementierung von 802.1X auf AOS-CX-Switch-Ports
  • Integrieren Sie AOS-CX-Switches mit einer Aruba ClearPass Lösung, die dynamische Rolleneinstellungen anwenden kann
  • Implementierung der RADIUS-basierten MAC-Authentifizierung (MAC-Auth) auf AOS-CX-Switch-Ports
  • Konfigurieren Sie die Captive Portal-Authentifizierung auf AOS-CX-Switches, um sie in eine Aruba ClearPass Lösung zu integrieren
  • Kombinieren Sie mehrere Formen der Authentifizierung an einem Switch-Port, der einen oder mehrere gleichzeitige Benutzer unterstützt
  • Konfigurieren Sie die dynamische Segmentierung auf AOS-CX-Switches
  • Erklären Sie, wie Technologien wie sFlow und Verkehrsspiegelung es Ihnen ermöglichen, den Netzwerkverkehr zu überwachen
  • Beschreiben Sie, wie AOS-CX-Switches den Verkehr anhand seiner Warteschlange priorisieren
  • Konfigurieren Sie AOS-CX-Switches so, dass sie die entsprechenden QoS-Markierungen berücksichtigen, die von anderen Geräten verwendet werden
  • Konfigurieren Sie die AOS-CX-Switches so, dass sie den Verkehr auswählen, die entsprechenden QoS-Markierungen anwenden und den Verkehr in die richtigen Prioritätswarteschlangen stellen.
  • Ratenbegrenzung einführen
  • Verstehen, wie die Funktion Virtual Output Queuing (VOQ) die Head-of-Line (HOL)-Blockierung mildert
  • Konfigurieren eines Sprach-VLANs und LLDP-MED

Kursinhalt

  • Einführung zum Wechsel nach Aruba
  • NetEdit
  • Netzwerkanalyse-Maschine (NAE)
  • VSX
  • ACLs
  • Fortgeschrittene OSPF
  • BGP
  • IGMP
  • Multicast-Routing: PIM
  • 802.1X Authentifizierung
  • MAC-Authentifizierung
  • Dynamische Segmentierung
  • Qualität des Dienstes
  • Zusätzliche Routing-Technologien
  • Capitve-Portal-Authentifizierung

Preise & Trainingsmethoden

Online Training

Dauer
5 Tage

Preis (exkl. MwSt.)
  • 3.590,– €

Sprache der Kursunterlagen: Englisch

Classroom Training

Dauer
5 Tage

Preis (exkl. MwSt.)
  • Deutschland: 3.590,– €
  • Schweiz: 3.590,– €

Sprache der Kursunterlagen: Englisch

Kurstermine

Garantietermin:   Kursdurchführung unabhängig von der Teilnehmerzahl garantiert. Ausgenommen sind unvorhersehbare Ereignisse (z.B. Unfall, Krankheit der Trainer), die eine Kursdurchführung unmöglich machen.
Instructor-led Online Training:   Kursdurchführung online im virtuellen Klassenraum.
FLEX Classroom Training (Hybrid-Kurs):   Kursteilnahme wahlweise vor Ort im Klassenraum oder online vom Arbeitsplatz oder von zu Hause aus.

Deutsch

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)   ±1 Stunde

Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) Garantietermin!
Online Training
Klassenraum-Option: Berlin
4 Tage Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Online Training
Klassenraum-Option: München
Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Online Training
Klassenraum-Option: Frankfurt
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

9 Stunden Differenz

Online Training Zeitzone: Pacific Daylight Time (PDT)

Englisch

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)   ±1 Stunde

Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Online Training 4 Tage Zeitzone: British Summer Time (BST)
Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Online Training Zeitzone: British Summer Time (BST)
Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
Online Training Zeitzone: Greenwich Mean Time (GMT)
Online Training Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

3 Stunden Differenz

Online Training Zeitzone: India Standard Time (IST)

7 Stunden Differenz

Online Training Zeitzone: Central Daylight Time (CDT)
Online Training Zeitzone: Central Daylight Time (CDT)

8 Stunden Differenz

Online Training Zeitzone: Australian Eastern Standard Time (AEST)
Garantietermin:   Kursdurchführung unabhängig von der Teilnehmerzahl garantiert. Ausgenommen sind unvorhersehbare Ereignisse (z.B. Unfall, Krankheit der Trainer), die eine Kursdurchführung unmöglich machen.
FLEX Classroom Training (Hybrid-Kurs):   Kursteilnahme wahlweise vor Ort im Klassenraum oder online vom Arbeitsplatz oder von zu Hause aus.

Deutschland

Berlin 4 Tage
München
Frankfurt
Internationale Garantietermine
Paris Zeitzone: Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)

Ist der für Sie passende Termin oder Ort nicht dabei? Wir bieten Ihnen noch weitere FLEX Trainingstermine an!