> > > D78317GC20

Oracle Database 11g: PL/SQL und Datenbankprogrammierung Release 2; Training-on-Demand

 

Zielgruppe

  • PL/SQL-Entwickler
  • Formsentwickler
  • Datenbankadministratoren
  • Technischer Berater
  • Systemanalytiker
  • Entwickler

Voraussetzungen

Erforderliche Vorkenntnisse:

  • Oracle Database 11g: Einführung in SQL (Kombination aus Oracle Database 11g: SQL Grundlagen I Basiswissen und Oracle Database 11g: SQL Grundlagen II F
  • Oracle Database 11g: SQL Fundamentals I Release 2

Empfohlene Vorkenntnisse:

  • Programmiererfahrung

Kursziele

  • Überladene Packageunterprogramme für größere Flexibilität erstellen
  • Trigger erstellen, um Geschäftsanforderungen gerecht zu werden
  • Stored Procedures und Stored Functions erstellen, verwenden, debuggen und beschreiben
  • PL/SQL-Features und -Syntax beschreiben
  • Anonyme PL/SQL-Blöcke entwerfen, die effizient ausgeführt werden
  • PL/SQL-Code für vordefinierte Datentypen, lokale Unterprogramme, zusätzliche PRAGMAs und standardisierte Konstanten und Exceptions konzipieren
  • PL/SQL-Packages entwerfen und verwenden, die zusammengehörige Konstrukte gruppieren und enthalten
  • Laufzeitfehler behandeln
  • Abhängigkeiten zwischen PL/SQL-Unterprogrammen verwalten
  • PL/SQL-Programmkonstrukte verwenden sowie Codeabläufe (Schleifen, Kontrollstrukturen und explizite Cursor) mit Bedingungsanweisungen steuern
  • Mithilfe von Conditional Compilation die Funktionalität in einer PL/SQL-Anwendung ohne Entfernung von Quellcode anpassen
  • Mit den von Oracle bereitgestellten PL/SQL-Packages Ausgabe auf dem Bildschirm, in Dateien und in E-Mails generieren
  • Dynamisches SQL für größere Flexibilität bei der Codierung erstellen

Produktbeschreibung

Dieser Kurs gibt den Teilnehmern eine Einführung in PL/SQL und unterstützt sie dabei, die Vorteile dieser leistungsstarken Programmiersprache zu verstehen. Darüber hinaus lernen die Kursteilnehmer, wie sie Blöcke von PL/SQL-Anwendungscode erstellen, die von vielen Formular-, Berichts- und Daten-Management-Anwendungen gemeinsam verwendet werden können. Außerdem erfahren sie, wie anonyme PL/SQL-Blöcke sowie Stored Procedures und Stored Functions erstellt werden.

Die Teilnehmer lernen, PL/SQL-Stored Program Units zu entwickeln, auszuführen und zu verwalten, beispielsweise Prozeduren, Funktionen, Packages und Datenbank-Trigger. Im Kurs werden die Grundfunktionen vorgestellt, beispielsweise das Debuggen von Funktionen und Prozeduren mithilfe von SQL Developer Debugger. Außerdem lernen die Teilnehmer, wie sie PL/SQL-Unterprogramme und Trigger verwalten, Bezeichner deklarieren und Exceptions abfangen. Den Teilnehmern wird gezeigt, wie sie einige der von Oracle bereitgestellten Packages verwenden. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer den Umgang mit dynamischem SQL, Überlegungen zum Design von PL/SQL-Code, die Funktionsweise des PL/SQL-Compilers und die Verwaltung von Abhängigkeiten kennen.

Kurse Oracle Database 11g: PL/SQL-Grundlagen und Oracle Database 11g: PL/SQL-Datenbankprogrammierung. Die Teilnehmer entwickeln die Programmeinheiten mit Oracle SQL Developer. SQL*Plus und JDeveloper werden als optionale Tools eingeführt. Dieser Kurs ist auch für Anwender von 10g geeignet. Zwischen den Features von 10g und 11g gibt es nur geringfügige Änderungen.

  • Codeabläufe (Schleifen, Kontrollstrukturen) mit Bedingungsanweisungen steuern
  • Mit einigen der von Oracle bereitgestellten PL/SQL-Packages Ausgabe auf dem Bildschirm und in Dateien generieren
  • PL/SQL-Packages entwerfen und verwenden, die zusammengehörige Konstrukte gruppieren und enthalten
  • Anonyme PL/SQL-Codeblöcke erstellen
  • Mit Triggern geschäftliche Herausforderungen bewältigen
  • PL/SQL-Variablen deklarieren

Kursthemen

Einführung

  • Lernziele
  • Kursagenda
  • Schema Human Resources (HR) beschreiben
  • In diesem Kurs verfügbare PL/SQL-Entwicklungsumgebungen
  • Einführung in SQL Developer

Einführung in PL/SQL

  • PL/SQL – Überblick
  • PL/SQL-Unterprogramme – Vorteile
  • Typen von PL/SQL-Blöcken – Überblick
  • Einfache anonyme Blöcke erstellen und ausführen
  • Ausgaben von PL/SQL-Blöcken generieren

PL/SQL-Bezeichner deklarieren

  • Verschiedene Bezeichnertypen in PL/SQL-Unterprogrammen
  • Bezeichner im deklarativen Bereich definieren
  • Daten in Variablen speichern
  • Skalare Datentypen
  • Attribut %TYPE
  • Bind-Variablen
  • Sequences in PL/SQL-Ausdrücken

Ausführbare Anweisungen erstellen

  • Grundlegende Richtlinien für die Syntax von PL/SQL-Blöcken beschreiben
  • Code kommentieren
  • SQL-Funktionen in PL/SQL
  • Datentypen konvertieren
  • Verschachtelte Blöcke
  • Operatoren in PL/SQL

Mit dem Oracle-Server interagieren

  • SELECT-Anweisungen in PL/SQL aufnehmen, um Daten abzurufen
  • Daten in PL/SQL mit der Anweisung SELECT abrufen
  • SQL-Cursorkonzept
  • Fehler bei Abfrage- und DML-Anweisungen mithilfe von Benennungskonventionen vermeiden
  • Daten im Server mit PL/SQL bearbeiten
  • SQL-Cursorkonzept verstehen
  • Durch SQL-Cursorattribute Feedback zu DML erhalten
  • Transaktionen speichern und verwerfen

Kontrollstrukturen erstellen

  • Bedingte Verarbeitung mit IF-Anweisungen
  • Bedingte Verarbeitung mit CASE-Anweisungen
  • Einfache LOOP-Anweisungen
  • WHILE-Schleifen
  • FOR-Schleifen
  • CONTINUE-Anweisungen

Mit zusammengesetzten Datentypen arbeiten

  • Mehrere Werte verschiedenen Typs mit PL/SQL-Records speichern
  • Attribut %ROWTYPE
  • Mit PL/SQL-Records einfügen und aktualisieren
  • Mehrere Werte desselben Datentyps mit INDEX BY-Tabellen speichern
  • INDEX BY-Tabellenmethoden
  • INDEX BY-Tabelle mit Records

Explizite Cursor

  • Explizite Cursor verstehen
  • Cursor deklarieren
  • Cursor öffnen
  • Daten aus Cursorn lesen
  • Cursor schließen
  • Cursor FOR-Schleifen
  • Attribute %NOTFOUND und %ROWCOUNT
  • Klauseln FOR UPDATE und WHERE CURRENT

Exceptions behandeln

  • Exceptions verstehen
  • Exceptions mit PL/SQL behandeln
  • Vordefinierte Oracle-Serverfehler abfangen
  • Nicht vordefinierte Oracle-Serverfehler abfangen
  • Benutzerdefinierte Exceptions abfangen
  • Exceptions propagieren
  • Prozeduren vom Typ RAISE_APPLICATION_ERROR

Stored Procedures erstellen

  • Modularisierte Unterprogramme und Unterprogramme mit Schichten erstellen
  • Entwicklung mit PL/SQL-Blöcken modularisieren
  • PL/SQL-Ausführungsumgebung
  • PL/SQL-Unterprogramme – Vorteile
  • Anonyme Blöcke und Unterprogramme – Unterschiede
  • Stored Procedures mit dem Befehl CREATE und SQL Developer erstellen, aufrufen und entfernen
  • Prozedurparameter und Parametermodi
  • Prozedurinformationen mit Data Dictionary Views und SQL Developer anzeigen

Stored Functions und Debugging-Unterprogramme erstellen

  • Stored Functions mit dem Befehl CREATE und SQL Developer erstellen, aufrufen und entfernen
  • Vorteile von Stored Functions in SQL-Anweisungen angeben
  • Schritte zum Erstellen von Stored Functions angeben
  • Benutzerdefinierte Funktionen in SQL-Anweisungen
  • Einschränkungen beim Aufrufen von Funktionen aus SQL-Anweisungen
  • Seiteneffekte beim Aufruf von Funktionen aus SQL-Ausdrücken ausschalten
  • Funktionsinformationen anzeigen
  • Funktionen und Prozeduren debuggen

Packages erstellen

  • Vorteile von Packages auflisten
  • Packages beschreiben
  • Komponenten eines Packages
  • Packages entwickeln
  • Sichtbarkeit von Packagekomponenten
  • Packagespezifikation und Package-Body mit der SQL-Anweisung CREATE und SQL Developer erstellen
  • Packagekonstrukte aufrufen
  • PL/SQL-Quellcode mit dem Data Dictionary anzeigen

Mit Packages arbeiten

  • Unterprogramme in PL/SQL überladen
  • Package STANDARD
  • Mit Vorwärtsdeklarationen Probleme mit ungültigen Prozedurreferenzen lösen
  • Packagefunktionen in SQL – Verwendung und Einschränkungen
  • Persistenter Status von Packages
  • Persistenter Status eines Packagecursors
  • Seiteneffekte von PL/SQL-Unterprogrammen ausschalten
  • PL/SQL-Record-Tabellen in Packages

Von Oracle bereitgestellte Packages zur Anwendungsentwicklung

  • Von Oracle bereitgestellte Packages
  • Von Oracle bereitgestellte Packages – Beispiele
  • Funktionsweise des Packages DBMS_OUTPUT
  • Mit dem Package UTL_FILE mit Betriebssystemdateien interagieren
  • Package UTL_MAIL
  • Unterprogramme vom Typ UTL_MAIL

Dynamisches SQL

  • Ausführungsablauf von SQL-Anweisungen
  • Was ist dynamisches SQL?
  • Cursorvariablen deklarieren
  • PL/SQL-Blöcke dynamisch ausführen
  • PL/SQL-Code mit nativem dynamischem SQL kompilieren
  • Package DBMS_SQL
  • DBMS_SQL mit parametrisierten DML-Anweisungen
  • Umfassende Funktionalität von dynamischem SQL

Überlegungen zum Design von PL/SQL-Code

  • Konstanten und Exceptions standardisieren
  • Lokale Unterprogramme
  • Autonome Transaktionen
  • Compiler-Hint NOCOPY
  • Hint PARALLEL_ENABLE
  • Sessionübergreifender Ergebniscache für PL/SQL-Funktionen
  • Klausel DETERMINISTIC und Funktionen
  • Mit Bulk Binding die Performance steigern

Trigger erstellen

  • Mit Triggern arbeiten
  • Trigger-Ereignistypen und Body identifizieren
  • Trigger implementieren – Szenarios für Geschäftsanwendungen
  • DML-Trigger mit der Anweisung CREATE TRIGGER und SQL Developer erstellen
  • Trigger-Ereignistypen, Body und Ausführungszeitpunkt identifizieren
  • Trigger auf Anweisungs- bzw. Zeilenebene – Vergleich
  • Trigger INSTEAD OF und deaktivierte Trigger erstellen
  • Trigger verwalten, testen und entfernen

Komplexe, DDL- und Datenbankereignis-Trigger erstellen

  • Mit komplexen Triggern arbeiten
  • Ausführungszeitpunkt-Bereiche von komplexen Triggern für Tabellen identifizieren
  • Struktur komplexer Trigger für Tabellen und Views
  • Fehler in sich verändernden Tabellen mit komplexen Triggern beheben
  • Datenbank-Trigger und Stored Procedures – Vergleich
  • Trigger für DDL-Anweisungen erstellen
  • Trigger für Datenbankereignisse und Systemereignisse erstellen
  • Erforderliche Systemberechtigungen zur Trigger-Verwaltung

PL/SQL-Compiler

  • PL/SQL-Compiler
  • Initialisierungsparameter für PL/SQL-Kompilierung
  • Neue PL/SQL-Kompilierungszeitwarnungen
  • PL/SQL-Kompilierungszeitwarnungen für Unterprogramme – Überblick
  • Vorteile von Compilerwarnungen
  • PL/SQL-Kompilierungszeit-Warnmeldungen – Kategorien
  • Warnmeldungsstufen einstellen – mit SQL Developer, dem Initialisierungsparameter PLSQL_WARNINGS und den DBMS_WARNING-Packageunterprogrammen
  • Compiler-Warnungen anzeigen – mit SQL Developer, SQL*Plus oder Data Dictionary Views

PL/SQL-Code verwalten

  • Was ist Conditional Compilation, und wie funktioniert das Feature?
  • Auswahlanweisungen
  • Vordefinierte und benutzerdefinierte Abfrageanweisungen
  • Parameter PLSQL_CCFLAGS und Abfrageanweisungen
  • Benutzerdefinierte Fehler mit Conditional Compilation-Fehleranweisungen auslösen
  • Package DBMS_DB_VERSION
  • Quelltext mit DBMS_PREPROCESSOR-Prozeduren ausgeben oder abrufen
  • Obfuscation und Wrapping von PL/SQL-Code

Abhängigkeiten verwalten

  • Abhängigkeiten von Schemaobjekten – Überblick
  • Direkte Objektabhängigkeiten abfragen – View USER_DEPENDENCIES
  • Objektstatus abfragen
  • Invalidierung abhängiger Objekte
  • Direkte und indirekte Abhängigkeiten anzeigen
  • Fein granulierte Abhängigkeitsverwaltung in Oracle Database 11g
  • Fernabhängigkeiten
  • PL/SQL-Programmeinheiten rekompilieren
Preis (exkl. MwSt.)

3.350,- €

Bestellen