> > > D78813GC10

Oracle Database 11g: Performance Tuning Release 2 - Deutsch; Training On Demand

Overview

Der Kurs beginnt mit einer unbekannten Datenbank, die optimiert werden muss. Die Lektionen durchlaufen die Schritte, die ein DBA ausführt, um die zur Feststellung von Problembereichen erforderlichen Informationen zu erfassen, häufig auftretende Probleme zu diagnostizieren und diese Probleme zu beheben. Die bei den Übungen angewandte Methodik ist hauptsächlich reaktiv. Nach der Konfiguration der Überwachungstools und Prüfung der verfügbaren Berichte wird den Kursteilnehmern die Oracle-Architektur basierend auf der SQL-Anwendungsverarbeitung von SELECT und DML vorgestellt. In dem Abschnitt zum SQL-Tuning wird davon ausgegangen, dass es dem DBA kaum oder gar nicht möglich ist, den Code zu ändern. Der DBA nimmt mit den ihm zur Verfügung stehenden Tools Einfluss auf die SQL-Performance. Der DBA erhält eine Einführung in die verschiedenen Methoden zur Ermittlung der SQL-Anweisungen, die optimiert werden müssen, sowie der Diagnosetools, die für eine Änderung der Performance notwendig sind. Dazu gehören auch die Verwendung von Statistiken, Outlines und Profilen, mit denen der Optimizer beeinflusst werden kann, das Hinzufügen und Neuerstellen von Indizes sowie die Verwendung von SQL Advisor. Eine Hauptaufgabe des DBA besteht darin, die SQL-Performance auch nach den vorgenommenen Änderungen sicherzustellen. Dieser Kurs liefert eine Einleitung zu DB Replay und den SQL Performance Analyzer-Tools, mit denen der DBA testen kann, welche Auswirkungen die Änderungen haben, und diese auf ein Mindestmaß begrenzen kann.

Beim Instanz-Tuning findet die gleiche allgemeine Methode Anwendung wie beim Beobachten eines Problems, der Problemdiagnose und bei der Umsetzung einer Lösung. Die Lektionen zum Instanz-Tuning behandeln die Einzelheiten zu den wichtigsten optimierbaren Komponenten und beschreiben, wie Sie das Verhalten der Instanz beeinflussen können. Zu jeder Lektion untersuchen wir die relevanten Komponenten der Architektur. Die Kursteilnehmer behandeln die Architektur nur soweit, dass ihnen die Symptome und Lösungen verständlich werden. Ausführlichere Erläuterungen liefern die weiteren Kurse, das Referenzmaterial sowie die Oracle-Dokumentation. In der letzten Lektion dieses Kurses werden die in den vorherigen Lektionen ermittelten bewährten Vorgehensweisen sowie verschiedene Empfehlungen nochmals wiederholt. Am Ende dieses Kurses soll den Kursteilnehmern eine Liste mit bewährten Vorgehensweisen an die Hand gegeben werden, auf die sie später Bezug nehmen können.

Learn To:

  • Oracle-Tuning-Methoden beschreiben
  • Von Oracle gelieferte Tools zur Überwachung und Diagnose von SQL- und Instanz-Tuning-Problemen verwenden
  • Mithilfe von Datenbank-Advisorn Performanceprobleme proaktiv beheben
  • Problematische SQL-Anweisungen identifizieren und SQL-Performanceprobleme optimieren
  • Instanzperformance mit Enterprise Manager überwachen
  • Instanzkomponenten optimieren, hauptsächlich mit Instanzparametern
 

Who should attend

  • Technischer Berater
  • Datenbankadministratoren

Prerequisites

Erforderliche Vorkenntnisse:

  • Oracle Database 11g: Administration Workshop II Release 2
  • Oracle Database 11g: Administration Workshop I Release 2

Empfohlene Vorkenntnisse:

  • Oracle Database: SQL and PL/SQL Fundamentals

Product Description

Einführung

  • Diese Lektion liefert eine Einführung zu den Zielen und der Agenda des Kurses "Performance Tuning"

Grundlegende Tuning-Tools

  • Überwachungstools – Überblick
  • Enterprise Manager
  • V$-Views, Statistiken und Metriken
  • Wait-Ereignisse

Automatic Workload Repository (AWR)

  • Automatic Workload Repository (AWR) verwalten – AWR-Snapshots erstellen
  • SQL-Überwachung in Echtzeit (ein 11.1-Feature neue Lektion in NF L-15)

Probleme definieren

  • Probleme definieren
  • Umfang begrenzen sowie Priorität einstellen
  • Top SQL-Berichte
  • Häufige Probleme beim Tuning sowie Tuning während des Lebenszyklus
  • ADDM-Tuning-Session
  • Performance und Geschäftsanforderungen – Vergleich
  • Ressourcen für das Performance Tuning sowie Performance-Service-Anforderungen einreichen
  • Überwachungs- und Tuning-Tools Überblick

Metriken und Alerts

  • Metriken, Alerts und Baselines
  • Beschränkung von Basisstatistiken sowie typische Deltatools
  • Oracle Database 11g-Lösung – Metriken
  • Vorteile von Metriken
  • Metrikhistorieninformationen anzeigen sowie Metrikdetails mit EM anzeigen
  • Statistikhistogramme sowie Histogramm-Views
  • Database Control-Anwendungsmodell sowie Schwellenwerte festlegen
  • Servergenerierte Alerts, Alerts erstellen und testen sowie Views für Metriken und Alerts

Baselines

  • Vergleichende Performanceanalyse mit AWR-Baselines
  • Automatic Workload Repository-Baselines
  • Baselines mit gleitenden Bezugsdaten
  • Baselines in den Einstellungen der Seite Performance sowie Baseline-Vorlagen
  • AWR-Baselines sowie AWR-Baselines erstellen
  • Baselines mit PL/SQL verwalten sowie Baseline Views
  • Performanceüberwachung und Baselines sowie Alert-Schwellenwerte mit statischen Baselines definieren
  • Adaptive Schwellenwerte schnell mit EM konfigurieren sowie Einstellungen für adaptive Schwellenwerte ändern

AWR-basierte Tools

  • Automatische Wartungs-Tasks
  • ADDM-Performanceüberwachung
  • Active Session History – Überblick

Anwendungen überwachen

  • Was ist ein Service? Service-Attribute und Service-Typen
  • Services erstellen sowie Services in Einzelinstanzumgebungen verwalten
  • Zunehmende Verwendung von Services
  • Services mit Clientanwendungen sowie Services mit Resource Manager
  • Services und Resource Manager in EM sowie Services mit Scheduler
  • Services mit parallelen Vorgängen sowie Metrikschwellenwerte
  • Aggregation und Tracing von Services sowie Service-Aggregationen konfigurieren
  • Aggregation und Tracing für Clientbezeichner sowie Performance-Views für Services

Problematische SQL-Anweisungen identifizieren

  • Phasen bei der Verarbeitung von SQL-Anweisungen sowie Rolle des Oracle-Optimizers
  • Problematisches SQL identifizieren, SQL-Überwachung in Echtzeit (ein 11.1-Feature neue Lektion in NF L-15) sowie Top SQL-Berichte
  • Was ist ein Ausführungsplan? Methoden für die Anzeige von Ausführungsplänen sowie Ausführungspläne – Verwendung
  • Package DBMS_XPLAN – Überblick sowie Befehl EXPLAIN PLAN
  • Ausführungspläne lesen, View V$SQL_PLAN sowie AWR abfragen
  • SQL*Plus AUTOTRACE sowie SQL Trace-Funktion
  • SQL Trace-Funktion – Vorgehensweise
  • Optimizer-Traces generieren

Optimizer anpassen

  • Query Optimizer-Funktionen, Selektivität, Kardinalität und Kosten sowie Optimizer-Verhalten ändern
  • Hints, Optimizer-Statistiken sowie erweiterte Statistiken
  • Optimizer-Verhalten mit Parametern steuern
  • Query Optimizer-Features aktivieren sowie Optimizer-Methode anpassen
  • SQL-Anweisungen optimieren, Zugriffspfade sowie Zugriffspfade wählen
  • Join- sowie Sortiervorgänge
  • Ausführungspläne für Joins mit dem Query Optimizer wählen
  • Kosten senken

SQL Performance Analyzer

  • Real Application Testing – Überblick sowie Anwendungsfälle
  • SQL Performance Analyzer – Prozess sowie SQL-Workload erfassen
  • SQL Performance Analyzer-Tasks erstellen sowie SPA (NF Lektion 9) DBMS_SQLTUNE.CREATE_TUNING_TASK
  • Seite Optimizer Upgrade Simulation sowie SQL Performance Analyzer Task
  • Vergleichsbericht sowie Vergleichsbericht SQL-Details
  • Ineffizient werdende Anweisungen optimieren sowie Regressionen verhindern
  • Analysetyp Parameter Change sowie Analysetyp Guided Workflow
  • SQL Performance Analyzer – PL/SQL-Beispiel sowie Data Dictionary Views

SQL-Performance-Management

  • SQL-Performance beibehalten und Optimizer-Statistiken verwalten sowie automatische Wartungs-Tasks
  • Optionen zum Sammeln von Statistiken sowie Statistikvoreinstellungen festlegen
  • Statistiken wiederherstellen
  • Verzögerte Veröffentlichung von Statistiken – Überblick sowie Beispiel
  • Automatisches SQL-Tuning – Überblick
  • SQL Tuning Advisor – Überblick
  • SQL Access Advisor
  • SQL Plan Management – Überblick

Datenbank-Replay

  • Auf einen Blick sowie Systemarchitektur
  • Überlegungen zur Erfassung sowie zur Wiedergabe
  • Wiedergabeoptionen sowie Analyse
  • Workflow beim Datenbank-Replay in Enterprise Manager
  • Packages und Prozeduren
  • Data Dictionary Views – Datenbank-Replay
  • Datenbank-Replay – PL/SQL-Beispiel
  • Wiedergabeclients kalibrieren

Shared Pool optimieren

  • Shared Pool-Architektur sowie Vorgang
  • Library-Cache sowie Latches und Mutexe
  • Diagnosetools für das Tuning des Shared Pools
  • Hard sowie Soft Parses vermeiden
  • Größe des Shared Pools festlegen sowie Fragmentierung vermeiden
  • Data Dictionary-Cache sowie SQL-Abfrageergebniscache
  • UGA und Oracle Shared Server
  • Large Pool sowie Large Pool optimieren

Puffercache optimieren

  • Architektur von Oracle Database – Puffercache
  • Datenbankpuffer
  • Puffer-Hash-Tabelle für Lookups
  • Arbeitsbereiche
  • Puffercache – Tuning-Ziele und -Verfahren
  • Puffercache – Performancesymptome sowie Lösungen
  • Automatisch optimierte Multiblock-Lesevorgänge
  • Puffercache leeren (nur für Testzwecke)

PGA und temporären Speicherplatz optimieren

  • SQL-Speicherauslastung sowie Auswirkungen auf die Performance
  • SQL Memory Manager
  • Automatischen PGA-Speicher konfigurieren sowie PGA_AGGREGATE_TARGET zum ersten Mal einstellen
  • SQL-Speicherauslastung überwachen sowie optimieren
  • Advice-Statistiken sowie -Histogramme für PGA-Ziele
  • Automatische PGA und Enterprise Manager sowie automatische PGA und AWR-Berichte
  • Temporäre Tablespaces verwalten – Überblick sowie temporäre Tablespaces überwachen
  • Temporäre Tablespaces verkleinern sowie Tablespace-Option für das Erstellen temporärer Tabellen

Automatic Memory Management

  • Architektur von Oracle Database, dynamische SGA sowie Memory Advisorys
  • Granulate sowie Granulate manuell zu Komponenten hinzufügen
  • SGA-Komponenten vergrößern, Parameter für die SGA-Skalierung sowie dynamische SGA-Parameter manuell skalieren
  • Automatic Shared Memory Management sowie Architektur von Memory Broker
  • Verhalten automatisch sowie manuell optimierter SGA-Parameter
  • View V$PARAMETER sowie SGA_TARGET manuell skalieren
  • Automatic Shared Memory Management (ASMM) deaktivieren, konfigurieren sowie überwachen
  • Automatic Memory Management

Nutzung des Segmentspeicherplatzes optimieren

  • Speicherplatz- und Extent-Verwaltung sowie lokal verwaltete Extents
  • Speichermethode für Tabellendaten sowie Aufbau eines Datenbankblockes
  • Blockzugriffe minimieren
  • Parameter DB_BLOCK_SIZE
  • Kleine sowie große Blöcke – Überlegungen
  • Blockzuweisung, Freelists sowie Blockspeicherplatz-Verwaltung mit Freelists
  • Automatic Segment Space Management
  • Migration und Verkettung, Segmente verkleinern sowie Tabellenkomprimierung – Überblick

I/O optimieren

  • I/O-Architektur, Eigenschaften von Dateisystemen, I/O-Modi sowie direktes I/O
  • Bandbreite und Größe – Vergleich sowie wichtige I/O-Metriken für Oracle-Datenbanken
  • I/O Calibration und Enterprise Manager, I/O Calibration und PL/SQL-Schnittstelle sowie I/O-Statistiken und Enterprise Manager
  • Stripe and Mirror Everything
  • RAID
  • I/O-Diagnose
  • Datenbank-I/O optimieren
  • Was ist Automatic Storage Management?

Performance Tuning – Zusammenfassung

  • Während des gesamten Kurses identifizierte bewährte Vorgehensweisen
  • Performance Tuning-Methodik zusammenfassen

Anhang B: Statspack

  • Statspack installieren
  • Statspack-Snapshots erfassen
  • Berichte mit Statspack erstellen
  • Statspack – Überlegungen
  • Statspack- und AWR-Berichte
  • Statspack-Berichte lesen
  • Statspack und AWR
Price (excl. tax)

3,350.- €

BUY NOW